Presse

Tage der offenen Gärtnerei in Weilerbach

Auch in diesem Jahr öffnet die Gärtnerei Janke, Mackenbacherstr. 72 in Weilerbach ihre Gewächshäuser am 22., 23. & am 24. April zum Tag der offenen Gärtnerei.

Nachdem die Gärtnerei Janke in den letzten Wochen ihre exotischen Pflanzen auf Orchideenschauen in ganz Deutschland präsentierte, können Interessierte nun auch die tropischen Orchideen-Gewächshäuser in Weilerbach besuchen. Bei Europas größter Orchideenschau in Dresden wurde das Unternehmen unter 50 Gärtnern aus aller Welt mit der Silbermedaille für Ihren Schaustand ausgezeichnet. Mehr als 55.000 Besucher kamen in die historische Stadt, um die zauberhaften Orchideen zu bewundern.

Neben dem großen Sortiment an Orchideen, ob für die Fensterbank oder Rarität, zeigt an diesen Tagen die Premium Gärtnerei auch die Trends der kommenden Beet- und Balkonpflanzen-Saison. Attraktive Musterbepflanzungen dienen als Ideenquelle für eine gelungene Balkon- und Terassenbepflanzung. Gerne berät das Team Janke rund um die Auswahl und die richtige Pflege der Pflanzen.

Als besonders Highlight stellt die Gärtnerei Janke die Balkonpflanze des Jahres 2016 vor, die Surfinia „Sternschnuppe“. Hinter der Balkonpflanze des Jahres 2016 verbirgt sich ein Duo aus zwei Petuniensorten. Sternschnuppe besteht aus Petunia Pink Star mit hellrosafarbenen Blüten, die eine dunkelrosa gesternte Äderung, um ein zierliches dunkles Auge haben. Bei der zweiten Sorte, Petunia Violet Star, sind es die weißen Blütchen, die einen breiten heidelbeerfarbenen Stern tragen. Beide Sorten blühen den ganzen Sommer durch und sind besonders witterungsbeständig. Neben der Pflanzung in Balkonkästen und Kübeln, eignet sich Sternschnuppe auch sehr gut zum Auspflanzen im Garten. Die Sternschnuppe kann man mit anderen Pflanzen der Farben rosa, violett oder weiß wunderbar kombinieren. Mit der Sternschnuppe hat man ein reichblühendes, auffallendes Pflanzenduo, das bis zum späten Herbst mit überreichen Blüten verzaubert.

Das Team der Gärtnerei hat wieder ein buntes Vortragsprogramm für die Besucher vorbereitet.
  • Samstag & Sonntag 11.30 Uhr : Vortrag über die richtige Pflege von Orchideen auf der Fensterbank und im Blumenfenster.
  • Samstag und Sonntag 14.30 Uhr: Neuheiten bei Beet und Balkonpflanzen, sowie das fachgerechte Bepflanzen von Balkonkästen und Pflanzgefäßen.
  • Freitag, Samstag & Sonntag 13.00 Uhr: „Organische Schädlingsbekämpfung an Zier- und Zimmerpflanzen und Nutzpflanzen“, Referent : Herr Wolfgang Vaas-Ruchti der (Firma Organics International).
    Problempflanzen und Pflanzenproben bitte gut verpackt mitbringen.
  • Sonntag 11 bis 16 Uhr Workshop und Demonstration: Pflege und Schnitt von Bonsai, Referent Denis Nedic
Weiterhin besteht die Möglichkeit, die eigenen Pflanzgefäße und Blumenkästen zum Einpflanzen mitzubringen. Diese werden mit den schönsten Balkonblumen bestückt und in beste Gärtnererde eingepflanzt. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen!

Familie Janke und Team freut sich auf Ihr Kommen.
14. Oktober 2015
Hoher Besuch in der Gärtnerei Janke

Herrn Paul Junker, Landrat, Frau Anja Pfeiffer, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Weilerbach und Herrn Horst Bonhagen, Ortsbürgermeister von Weilerbach, Dr. Pongratz Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern mbH, zusammen mit Hans-Joachim Janke (Firmengründer im Jahre 1967), sowie Janette und Rainer Janke (Inhaber - Ehepaar).
12./13. September 2015
Gewerbeschau Weilerbach

Auch bei der diesjährigen Gewerbeschau in der Westpfalzschule Weilerbach war die Gärtnerei Janke mit einem Stand vertreten. Wie auch in den letzten Jahren boten sie den Besuchern eine imposante Austellung sowie Informationen rund um das Thema Blumen und Pflanzen.

9. September 2015
Orchideen-Workshop bei den Landfrauen Queidersbach

Orchideenexperte Rainer Janke referierte beim Orchideen-Workshop der Landfrauen Queidersbach. Fast 80 Personen lauschten sehr interessiert dem Vortrag des Orchideenzüchters.
Dabei gabe es viele Informationen über die Pfleger der exotischen Planzenschönheiten.
Die schöne „Liz“ ist sofort verkauft
Neuzüchtung nach Schauspielerin Liz Baffoe getauft


Frühlingsduft kitzelt die Nase, eine grandiose Blumenpracht verwöhnt das Auge. Balsam für die wintergeschädigte Seele. Wasser plätschert an satt-grünen Farnen vorbei, benetzt moosige Wurzelstämme und setzt die wahren Schönheiten in Szene: die Orchideen. Im Bürgerhaus in Weilerbach fand am Wochenende eine dreitägige Orchideenschau der Orchideenfreunde Barbarossa Kaiserslautern unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Anja Pfeiffer (CDU) statt. Liz Baffoe stand Pate für eine Neuzüchtung.„Es ist ein gutes Gefühl, die Orchidee macht mich unvergänglich!“ Die sympathische Schauspielerin Liz Baffoe lässt sanft das tiefe Purpur der Blüten durch ihre Finger gleiten. Hält kurz an der samtig weißen Randzeichnung des Blütenblattes inne, nimmt das mit Wasser gefüllte Sektglas und tauft das zauberhafte Farbwunder auf „Liz Baffoe“. Unzählige Kameras fangen den malerischen Moment ein und dokumentieren den Schlussstrich unter acht Jahren Züchterarbeit. Solange ist seit der ersten Bestäubung der Elterngeneration dieser Phalaenopsis, auch als Nachtfalter-Orchidee oder Malaienblume bekannt, vergangen, verdeutlicht der Züchter Rainer Janke, welch Aufwand hinter einer Neuzüchtung steckt. Der Name der neuen Schönheit ist dauerhaft geschützt.Janke, sozusagen der Vater der neuen Orchidee, standen in seiner Gärtnerei in Weilerbach pünktlich zur Schau sogar drei blühenden Neuzüchtungen zur Verfügung. „Die außergewöhnlich dunkle Farbe mit der reizvollen weißen Umrandung ist ein Glücksfall“, freut sich der bundesweit bekannte Züchter über sein Ergebnis. Bei der langen Wegstrecke, die hinter ihm liegt, nimmt er das rechtzeitige Blühen als Geschenk der Natur. Selbstverständlich ist das keineswegs: Die anderen beiden Orchideen hatten ihre Blüten in Pink und in Weiß mit roten Flecken geöffnet.

Dass die Wahl am Ende auf die Schönheit in Purpur fiel, hat Sabine Günther entschieden. „Die Blüte passt genau zu Liz“, war sich die Kreisverbands-Vorsitzende der Obst- und Gartenbauvereine Kaiserslautern sicher und traf in der Tat genau den Geschmack der Taufpatin. „Wirklich großartig“, entfuhr es Liz Baffoe beim ersten Blick auf ihre Orchidee unmittelbar vor der Taufe. Auch sie durfte die Schönheit nicht vorher sehen.

Der Präsident der Deutschen Orchideen-Gesellschaft, Bernd Treder, würdigte in Weilerbach die Arbeit der Orchideenfreunde; ohne sie sei eine solche Vielfalt der Arten auf engstem Raum nicht denkbar.

„Eine Woche Arbeit steckt in dem Urwald-Ambiente“, erklärte Rudi Bäsel, Vorsitzender der Orchideenfreunde Barbarossa, der sich überwältigt von dem Besucherandrang bei der Ausstellung zeigte. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern hat er das Bürgerhaus in ein exotisch-tropisches Flair getaucht. „Wir wollen zeigen, welch Exoten auf jeder Fensterbank Platz nehmen können“, so Bäsel.

Das erste Exemplar der neuen „Phalaenopsis Liz Baffoe“ zog mit der strahlenden Käuferin Anne Volkmann nach Münchweiler. Auch viele andere Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich aus der unglaublichen Vielfalt an angebotenen Arten ein bisschen Frühling mit nach Hause zu nehmen. (thea)

(Quelle: Die Rheinpfalz Nr. 76, Dienstag, 02. April 2013)




Erfolgreich Orchideen züchten

Rainer Janke sprach in Saarlouis über die Kultur und Pflege der exotischen Pflanze

In Saarlouis freuten sich Orchideenfreunde über eine große Auswahl ihrer Lieblingsblumen. Dazu gaben Experten nützliche Tipps zur Zucht und Pflege. Und wer wollte, konnte auch gleich Blumen, Pflanzstoffe und Pflegeprodukte kaufen.

Den ganzen Bericht aus der SZ können Sie hier [333 KB] lesen...

Erschienen in der Saarbrücker Zeitung vom 18. März 2011




Dieter Thomas Heck gratuliert Orchideen-Gärtner
Niedernhausen / Hessen: Anlässlich der großen Orchideen-Ausstellung in der Autalhalle am vergangenen Wochenende beglückwünschte der bekannte Showmaster Dieter Thomas Heck die Gärtnerei Janke zu insgesamt 5 Medaillen.

Als größte Auszeichnung wurde Herrn Rainer Janke die Medaille „Champion of the Show“ für eine riesige Phalaenopsis gigantea Orchideen - Naturform überreicht. Die Pflanze ist seit mehr als 40 Jahren in der Orchideengärtnerei Janke in den Gewächshäusern in Kultur.

Das große Bewertungskomitee aus ganz Deutschland würdigte auch den sehr natürlich und ansprechend gestalteten Schaustand mit einem Pokal, sowie den durchweg sehr guten Kulturzustand der ausgestellten Orchideen.




Weilerbacher in Koblenz ausgezeichnet
Große Goldmedaille für Blumen Janke


Blumen Janke, Weilerbach, ist in der laufenden Blumenschau der Bundesgartenschau Koblenz (BUGA) mit der Großen Goldmedaille der DBG für „ein umfangreiches, blühendes Raritätensortiment an Orchideen“ ausgezeichnet worden. Die Große Goldmedaille ist der höchste Preis, den ein Aussteller in einem gärtnerischen Wettbewerb erhalten kann. Dazu erhielten die Weilerbacher 10 Gold-, 9 Silber- und 10 Bronzemedaillen. Die vielen verschiedenen Orchideen sorgten wie immer, wenn diese Exoten in der Öffentlichkeit präsentiert werden, für großes Aufsehen. Außerdem waren bei diesem Beitrag sehr viele Arten dabei, die oft nur Sammler kennen.
In der 17. Blumenschau der Bundesgartenschau Koblenz (BUGA) präsentieren sich die Gärtner aus dem gastgebenden Bundesland Rheinland-Pfalz. 24 Aussteller engagierten sich mit viel Liebe zum Detail und sorgten so für eine abwechslungsreiche Blumenschau. Zierpflanzen, Schnittblumen, Gehölze, exotische Orchideen und Kannenpflanzen, Kräuter sowie Obst und Gemüse bilden die farbenfrohe Mischung, mit der sich die Gastgeber dem begeisterten Publikum präsentieren. 9 Große Goldmedaillen der DBG, 4 Ehrenpreise sowie 126 Gold-, 96 Silber- und 82 Bronzemedaillen zeugen von dem hohen Niveau, auf dem die Gärtner aus Rheinland-Pfalz arbeiten.

Quelle: Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG),
Presse und Öffentlichkeitsarbeit




Erschienen:07.09.2010 / SZR / SBM_LOK / CLOK11_8

Seit Jahren sind die Freunde den schönen Exotinnen treu

Merzig: Seit 2004 sind die Orchideenfreunde Saarland ein selbstständiger, eingetragener Verein. Die Anfänge reichen bis ins Jahr 1982. Damals war es zunächst ein lockerer Zusammenschluss von Freunden der exotischen Blüten. Bis heute stehen natürlich die Orchideen im Mittelpunkt. Erster Vorsitzender der Orchideenfreunde war Siegbert Rusch. Monika Burda folgte ihm im Amt. Vielfalt, Schönheiten und Faszination auch den Menschen nahe zu bringen, die sich keinem Verein anschließen wollen, nennen die Freunde der schönen Exotinnen seit jeher als Ziel.

Die Vereinsmitglieder treffen sich monatlich – immer am zweiten Samstag des Monats im Pfarrheim St. Ludwig, Pavillonstraße 23 in Saarlouis – und tauschen ihre Erfahrungen über die Pflege von Orchideen aus.

Tipps zum Erwerb

Das Wissen vertiefen die Mitglieder in Gesprächen, durch die Vorstellung von blühenden Pflanzen, in Vorträgen und Reiseberichten. Es werden Kenntnisse über Kulturmaßnahmen und Pflanzenschutz vermittelt. Auch gibt es Tipps zum Pflanzenkauf.

Natürlich fahren die Orchideenfreunde auch zu Standorten heimischer Orchideen und zu speziellen Orchideengärtnereien , die über ein vielfältiges Sortiment verfügen. Jeder, der Spaß und Freude an Orchideen hat, kann an einem Treffen teilnehmen. Der Verein ist keinesfalls nur für Experten. Jeder ist eingeladen, seine Erfahrungen über die Pflege weiterzugeben und zu vertiefen. syr

Fragen beantworten die Vorsitzende Monika Burda, Telefon (0 68 72) 73 08, und Armin Spier, Telefon (0 65 82) 5 32.

www. orchideenfreunde-saarland.de





Farbenfrohes Ausstellungsstück: die Cattleya Hybride.
Foto: SZ
Erschienen:08.09.2010 / SZR / SBM_MAN / BREG_3

Traum von Formen und Farben bei Merziger Orchideenschau

Merzig: Ein Traum von Farben, Formen und Düften wird wahr, wenn übermorgen die Merziger Stadthalle zur elften Orchideen-Ausstellung öffnet: unauffällige Blüten, die sich sanft ins Moos betten oder große Gewächse mit fleischiger, verschwenderischer Blütenpracht: Bis einschließlich kommenden Sonntag, werden faszinierende Orchideen-Schönheiten zu bewundern sein, wie der Veranstalter mitteilte.

Zum siebten Mal werden die Orchideenfreunde eine internationale Ausstellung der bizarren Blütenschönheiten aus der ganzen Welt zusammenstellen. „Wir zeigen mit zehn Händlern aus ganz Deutschland Pflanzen aus verschiedenen Erdteilen“, sagte die Vorsitzende der Orchideenfreunde , Monika Burda aus Losheim, der SZ. Die Vereinsmitglieder und die Gärtner helfen bei der Auswahl der geeigneten Pflanze und geben Tipps zu Pflege und Aufstellungsorten. red

Die Ausstellung in der Merziger Stadthalle ist täglich von zehn bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt vier Euro pro Person, Ermäßigung für Busgruppen, Behinderte und Gartenbauvereine mit Ausweis.


| Kontakt | Impressum | © 2016 blumen-janke.de | * Optimiert für Mozilla Firefox * |